Findedichblog

Das in die Jahre gekommene Haus wird für sein junges Publikum in Schwung gebracht, speziell die Restaurantetage:

Eine wogende Lichtsegeldecke erhellt den Speisesaal und dämpft die Geräuschkulisse von mehreren hundert Kinderkehlen. Kraftvolle Farbanwendung belebt und balanciert räumliche Schwächen.

Naturstein an den Empfangstheken verbindet das Haus optisch mit der nahen Salzburger Altstadt. Die Erkennung von Café und Rezeption wird durch gegensätzliche Beleuchtungsarten signalisiert.

Winter bis Frühjahr 2010

In Kooperation mit Judith Kühnert

Architekt: Erich Wurzrainer

Auftraggeber: JUFA Hotels